Es werden nicht alle Veranstaltungen in der Liste angezeigt. Bitte gib deinen Suchbegriff oder das Datum, an dem du in den Weltgarten kommen möchtest, in die Suchmaske ein. Wir freuen uns auf dich!

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Absage: „Heimat: Gestern und Morgen?! – Eine Momentaufnahme einer diversen Generation“

07/08/2021 ; 18:00

Achtung! Die öffentliche Vernissage muss aufgrund des Wetters abgesagt werden. Sie findet als geschlossene Veranstaltung im Haus der Vielfalt statt. Die Ausstellung wird „Heimat Gestern und Morgen?“ wird ab Ende kommender Woche im Weltgarten zu sehen sein.

Die Vereine Frau Lose e.V. und forum Jugend e.V. lädt recht herzlich zur Fotoausstellung „Heimat: Gestern und Morgen?!- Eine Momentaufnahme einer diversen Generation“ ein.
Die Ausstellung wird von Jugendlichen des forum JUGEND! gestaltet, die im Rahmen des Clear Empowerment stehen. Die Jugendlichen positionieren sich in der politischen Bildungsarbeit in den Bereichen Anti-Ziganismus, Anti-Rassismus, LGBTIQ und vielen weiteren Themen. In dieser Ausstellung werden die Themen Vielfalt, Rassismus und Vorurteile aufgenommen und für ihre Sensibilisierung gesorgt. Ziel ist, dass die Besucher*innen sich bewusst mit den eigenen Kategorisierungen/Stereotypen auseinandersetzen. Um dies zu erreichen werden die Besucher*innen aufgefordert Bilder im Kopf und die damit verbundenen Assoziationen zu hinterfragen. Dies geschieht vor allem durch die Fotos, die unkommentiert präsentiert werden.
Das Thema der Ausstellung lautet: „Heimat: gestern und morgen!“ Die Menschen beginnen nun die Fotos einzuordnen und im Unterbewusstsein mit ihren Bildern im Kopf zu verbinden. Dabei geschieht zwangsläufig eine innere Beurteilung des Gesehenen und eine Vermutung darüber, wo das Foto aufgenommen wurde. Am Ende wird aufgelöst, wo das Bild tatsächlich entstanden ist.
Auf der Rückseite des Fotos steht der Ort und die Beschreibung zu dem Bild. Die Besucher*innen werden nun so mit ihren meist unbewussten Vorurteilen konfrontiert. Es soll ein Aha-Effekt angeregt werden, jedoch keine Verurteilung stattfinden. Die Besucher*innen sollen sich einerseits mit einer gewissen Leichtigkeit auf dieses „Experiment“ einlassen können. Gleichzeitig soll eine nachhaltige Reflexion über Stereotypisierung und Vorurteile sowie deren Folgen angeregt werden. Zudem zielen wir darauf ab, Jugendliche zu empowern zu aktiven Mitgestalter*innen zu werden. Die Gruppe, die die Ausstellung in weitgehender Eigenregie planen und durchführen wird, besteht aus neu zugewanderten jungen Menschen. Die Jugendlichen präsentieren den Besucher*innen einen Teil ihrer Welt und ihrer Perspektive, zu dem diese bis dahin keinen oder wenig Zugang hatten. Letztlich möchten wir das Interesse der Jugendlichen an der Museumskultur wecken und ihnen damit den Zugang zu dieser erleichtern.

Die forum Jugend e.V. ist eine Vereinigung, die für Jugendliche mit Roma-/Sinti-, Flucht- und/oder LGBTIQ-Hintergrund Projekte initiiert. Diese Jugendlichen fühlen sich vom gängigen Jugendangebot ausgeschlossen und nicht erfasst. Viele dieser Kinder und Jugendlichen sind mit Alltagsproblemen sehr belastet und sind stark in die Organisation der Familien eingebunden. Durch das sehr frühe, hohe Maß an Verantwortung wird diesen Kindern und Jugendlichen früh das Recht darauf, „Kind“ und „Jugendlicher“ zu sein, verwehrt. Die oben genannten Zielgruppen sollen in unseren Räumlichkeiten wieder das Gefühl bekommen „Kind“ und „Jugendlicher“ zu sein.
Als weiteres Ziel haben wir uns gesetzt, diesen „entkoppelten“ Jugendlichen beizubringen, dass sie akzeptierte und vollwertige Mitglieder unserer demokratischen Gesellschaft sind. Unsere Jugendlichen sollen lernen, eigenständig und selbstbewusst mit Institutionen und ihrem Leben umzugehen. Sie sollen darüber hinaus dazu befähigt und ermutigt werden, in Eigenverantwortung, weitere soziale Aktivitäten von und für Jugendliche durchzuführen und sich selbst sozial zu engagieren.
Durch individuelle Förderungen sollen die eigenen Kompetenzen entdeckt und gestärkt werden. Die Rolle der interkulturellen Guides: Jugendliche sollen durch professionelle Aus- und Weiterbildungen (z.B. Juleica- oder Seminarleiterausbildung, politische Bildung etc.) wichtige Rollen und Verantwortungen innerhalb der eigenen Jugendsozialarbeit übernehmen, wie z.B. Betreueraufgaben oder koordinatorische Funktionen. Sie sollen eine Art Brücke zwischen unseren Besuchern und unseren Ansprechpartnern.

Kostenlos

Forum Jugend e.V

Westfalenpark

Florianstraße 2
Dortmund, NRW 44139 Deutschland
+Google Karte anzeigen

Leave a Reply

Der Weltgarten 2021 wird